IPSStudio & IPSView

Die alternative Visualisierung für IP-Symcon

IPSView 2.0

Posted 2 Jahren ago by brownson

IPSView 2.0 ist jetzt verfügbar

Neue Funktionen im Überblick:

  • InlinePages, ein alternatives Konzept für die Tab Kontrollleiste
  • Neuer Farbeditor im Designer
  • Unterstützung von Farbübergängen
  • Vorlagen, ermöglichen die automatische Generierung von Views
  • Integrierte Icons
  • DropDown Editor zur Auswahl von Popup Seiten
  • SSL Unterstützung, ermöglicht eine verschlüsselte Datenübertragung

 

Farbübergänge und Farbeditor:

Im Designer gibt es nun im Property Editor bei Hintergrundfarben die Möglichkeit für die Definition einer zweiten zusätzlich Farbe.

Zusätzlich kann man auch noch einen Type für den Farbübergang definieren, es stehen derzeit 2 Typen zur Auswahl:

IPSView20_Gradient_Grid

  • Horizontaler Farbübergang, erzeugt einen Farbübergang der links mit der Farbe 1 startet und rechts mit der Farbe 2 endet.
  • Vertikaler Farbübergang, erzeugt einen Farbübergang der oben mit der Farbe 1 startet und unten mit der Farbe 2 endet.

ACHTUNG: Im Designer wird nur die Farbe 1 dargestellt, es erfolgt keine Darstellung von Farbübergängen und Transparenzen.

Das Aussehen des jeweiligen Farbüberganges kann in einem der Clients betrachtet werden, hier ein Beispiel ohne Farbübergang und 2 mit einem Farbübergang von Hellgrün auf Dunkelgrün, :

IPSView20_Gradient_Client

IPSView 2.0 bietet nun auch einen verbesserten Farbeditor, der die Auswahl der Farbe mit einem Farbkreis erlaubt.

Zusätzlich kann im Editor auch direkt die Transparenz gesetzt werden.

IPSView20_Gradient_Editor

 

Kategorisierung und Vorlagen:

IPSView 2.0 bietet nun auch eine Möglichkeit Variablen zu klassifizieren, d.h. man kann bei einer Variable nun Angaben machen um welchen Type von Gerät es sich handelt und in welchem Raum sich dieses Gerät befindet.

Hintergrund ist die Tatsache, dass man ein Licht in einer Visualisierung erst als Licht darstellen kann, wenn man auch die Information hat, dass es sich bei der Boolean Variable in IP-Symcon um einen Lichtschalter handelt.

Folgende Gerätetypen werden derzeit unterstützt:

  • Beschattung(Position, Status)
  • Licht (Schalter, Dimmer, RGB)
  • Beregnung (Schalter, Info)
  • Klima (Temperatur, Feuchtigkeit)
  • Entertainment (Power, Lautstärke, Muting, Source)
  • System (Anwesenheitssstatus, Datum, Zeit)
  • Wetter (HTML)
  • Kamera (Bild, Stream)

Beispiel Beschattung:

IPSView20_Meta_PropertyGrid

Gespeichert werden die Klassifizierung einer Variable im Info Feld in IP-Symcon, diese Speicherung läuft aber vollkommen transparent für den User ab. Es werden auch keine bestehenden Daten im Info Feld überschrieben, sondern IPSView hängt seine eigenen Metadaten in Form eines Json Strings an die bestehenden Daten an.

 

Im Objektbaum von IPSView werden klassifizierte Variablen in 2 zusätzlichen Kategorien angezeigt:

  • Ansicht nach Räumen
  • Ansicht nach Gerätetype

Basierend auf den Metadaten kann man sich später eine maßgeschneiderte View mit einem der vordefinierten Templates generieren.

IPSView20_Meta_TreeviewDabei werden Variablen mit gleichem Gerätenamen in der generierten View auch immer zu einem Geräte zusammengefasst (Beispiel ein Entertainmentgerät umfasst Variablen für Power, Volume, Muting, Source und Remote).

Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit auf bestehende Detailseiten zu verlinken und so eigene Seiten automatisch einzubinden (Fernbedienung bei Entertainment, Seiten zur Konfiguration der Beschattung …).

Vorlagen bieten die Möglichkeit Views basierend auf der Kategorisierung von Variablen zu erstellen.

Das Grid Template generiert Views, die eine Tabellen Struktur zum Vorbild haben, das Template steht in 3 verschiedenen Ausprägungen zur Verfügung:

  • Standard
  • Mobile
  • Navigation

Standard:

Die Standard Version des Template bietet einen Header, einen Detailbereich und eine Menüleiste. Die Kopfzeile visualisiert allgemeine Daten wie Datum, Uhrzeit, Anwesenheitsstatus, Innen- und Außentemperatur.
Im unteren Bereich befindet sich eine Navigationsleiste, mit der man im Detailbereich verschiedene Menüs laden kann und von dort weiter in die Detailanzeigen navigieren kann.

Screenshots von einem „Samsung Galaxy TabPRO“

IPSView20_Template_GridStdLand_1 IPSView20_Template_GridStdLand_2
IPSView20_Template_GridStdLand_3

Navigation:

Bei dieser Version gibt es anstatt den Menü’s im Detailbereich, einen Navigationsbereich der immer sichtbar ist.

IPSView20_Template_GridNavLand_1 IPSView20_Template_GridNavLand_2
IPSView20_Template_GridNavLand_3

Mobile:

Die Mobile Version ist ähnlich der Standard Version, bietet allerdings nur 2 Datenfelder pro Geräte bwz. auch nur 2 Spalten bei der Menüauswahl

Mobile: Screenshot von einem „Sony Xperia Go“

IPSView20_Template_GridMobPort_1 IPSView20_Template_GridMobPort_2 IPSView20_Template_GridMobPort_3
IPSView20_Template_GridMobPort_4
This entry was posted in News and tagged . Bookmark the permalink.